Der Geisterbräu

Anno Domini 1925, in einem oberbayerischen Kreisstädtchen namens Burgberg: Xaver Bogenrieder, der Wirt vom "Unterbräu", wird zu Grabe getragen. "Von der Damenwelt hat er etwas verstanden!" So kommentiert der versammelte Stammtisch die Beerdigung des Wirtes bei einer Maß Bier. Und auch beim Leichenschmaus wird die hübsche Witwe Wally von dummen und heuchlerischen Sprüchen der Verwandtschaft und ihrer drei Verehrer, dem Apotheker, dem Postsekretär und dem Professor nicht verschont.

Dass der Unterwirt tatsächlich ein Schürzenjäger war, beweist der unerwartete Auftritt einer gewissen Lola aus München, die vor versammelter Trauergesellschaft behauptet, der Unterwirt habe bei ihr noch eine letzte Rechnung offen. Jetzt sieht der Braumeister, schon lange ein stiller Verehrer der Witwe, seinen Augenblick gekommen. Um der naiven Witwe zu zeigen, wer sie wirklich liebt und wer es nur auf ihr Geld abgesehen hat, heckt er zusammen mit dem Schäfer Sixtus einen gespenstischen Plan aus. Plötzlich hat die kleine Gemeinde keine Ruhe mehr, denn der rastlose Geist des verstorbenen Wirtes geht um.

 

Quelle: br-online

Bildarchiv "Der Geisterbräu" als Download
Bilder in Originalgröße
1989-Der Geisterbräu_12-0MB.zip
Komprimiertes Archiv im ZIP Format 12.0 MB

Aktuelles

 

Theater 2019

Termine:
Samstag, 16. November
&
Freitag, 22.
November
Samstag, 23.
November jeweils 19.30 Uhr

Sonntag, 24. November 15:00 Uhr in der Stadthalle Pocking

 

 

Starkbierfest 2020

Termine:
Donnerstag, 5. März
Freitag, 6. März
Samstag, 7. März

&
Freitag, 13. März
Samstag, 14. März

Wir freuen uns schon auf das das Starkbierfest 2020.